Über Uns

Die Idee zu diesem speziellen Kunsthandel reifte über einen längeren Zeitraum heran. Mein Mann – F. Lothar Wanders – und ich – Cornelia Wanders – begannen vor über 30 Jahren mit einem Antiquitätenhandel in Hamburg.

In jungen Jahren war mein Mann ca. fünf Jahre „auf großer Fahrt“ gewesen, wie er es immer nannte. Was bedeutete, dass er als Stewart und zuletzt als Zahlmeister auf großen Passagierdampfern der Reedereien Hamburg-Amerika-Linie, Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrtsgesellschaft, Norddeutscher Lloyd, Hamburg-Atlantik-Linie die ganze Welt gesehen hat.

In vielen Gesprächen erzählte er mir immer wieder von dem faszinierenden und luxuriösen Service an Bord, der bis zuletzt einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen hatte und einen wichtigen Baustein für unseren speziellen Kunsthandel bilden sollte. Mein Mann war 20 Jahre älter als ich und fuhr in einer Zeit zur See, als der Massen-Tourismus im Kreuzfahrtgeschäft noch keine Rolle spielte und somit ein exzellenter Service und eine feine Tischkultur zelebriert werden konnten.

Da auch ich mich dieser Philosophie hinter dem Grand-Service nicht entziehen konnte, stieg ich tiefer in die Materie ein. Ich besuchte zahlreiche Museen, legte mir eine umfangreiche Bibliothek zu und lernte so vieles über den Grand Service, wie ihn der berühmte Schweizer Hotelier Cesar Ritz verstanden hatte. Im Laufe der Jahre habe ich mir ein großes Wissen über Kunst und Design angeeignet, welches sowohl im Geschirr als auch im Mobiliar vieler Grandhotels und Passagierschiffe steckt.

Unsere zahlreichen zufriedenen Kunden, die unser Geschäft unter der langjährigen Obhut meines Mannes hervorgebracht hat, verschönern mit unseren Exponaten ihr Heim, überraschen ihre

Liebsten mit einem ausgefallenen Präsent oder gönnen sich einfach mal ein wenig Luxus aus vergangener Zeit.

Sie schätzen insbesondere die zum großen Teil interessante Historie unserer Artikel, die beim Kauf eines Exponates mit einer komprimierten bebilderten Abhandlung über die Provenienz dokumentiert wird.

Zu meinem großen Leid verstarb mein Mann im Herbst 2013 nach plötzlicher schwerer Krankheit, so dass ich unser gemeinsam aufgebautes Geschäft zwangsläufig allein weiterführen muss. Ich mache dies sehr gern auch weiterhin mit großer Begeisterung. Auf diese Weise kann ich den immensen Schmerz des Verlustes ein wenig kompensieren.

Die Kunst- und Antiquitätenmessen, die mein Mann und ich in früheren Jahren bestück haben, existieren zum großen Teil nicht mehr. Aus diesem Grund hat sich mein Verkaufsfeld verändert, was aus meiner Termin-Seite hervorgeht.

Habe ich mit meiner Seite Ihr Interesse geweckt? Dann würde es mich sehr freuen, Sie auf einer der genannten Veranstaltungen an meinem Verkaufsstand begrüßen zu dürfen. Gemeinsam tauchen wir dann für Augenblicke in die nostalgische Welt des Grand Service ein.

Für weitere Fragen zu meinem Geschäft können Sie im Bereich „Kontakt“ rasch mit mir ins Gespräch kommen. Ich freue mich darauf.

Ihre
Cornelia Wanders